• Setzen Sie schönen Momenten
    die Krone auf –

    mit einem Schmuckstück der Wiener Juweliere.

Der Tavernier Blue
oder French Blue oder Hope Diamant

Der französische Juwelenhändler Jean-Baptiste Tavernier unternimmt in den Jahren von 1630 bis 1663 viele Reisen nach Persien und Indien, wo er Diamantenstädte besucht, um die Edelsteine nach Frankreich zu exportieren. Die Prunksucht der europäischen Höfe ist zur Zeit Ludwigs XIV. kaum zu stillen: Was das Volk erarbeitet, verschlingt das Verlangen des Hofes nach immer mehr Luxus.

Der Ursprung des Steins

Auf einer seiner Indienreisen gelingt es Tavernier, sich mit dem Mogulherrscher Aurangzeb anzufreunden. Dieser gestattet ihm die Besichtigung des Kronschatzes und gibt ihm somit die einmalige Möglichkeit, viele historische Diamanten zu vermessen und zu skizzieren. Einer der Diamanten, die er von seiner letzten Asienreise mitbringt, ist ein Stein von tiefblauer Farbe, entdeckt in einem Nebenfluss des Kooleron in Indien. Der Sonnenkönig Ludwig XIV. kauft diesen 110,50-Karäter und lässt ihn auf 69,03 Karat in Herzform schleifen. Sein Urenkel und Nachfolger Ludwig XV. lässt ihn zusammen mit dem roten Spinell Côte-de-Bretagne, zu einem Ornament für den Orden vom Goldenen Vlies fassen, wo er bis zur französischen Revolution bleibt. 1792 verschwindet beim großen Raub der Kronjuwelen aus dem Garde-Meuble auch der blaue Diamant, bekannt als "Tavernier Blue" oder "French Blue".

Die Odyssee der Neuzeit

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts taucht der Stein in neu geschliffener Form in London wieder auf, wo ihn der Bankier Henry Philip Hope erwirbt. Nach jahrelangem Rechtsstreit erbt sein Neffe Henry Thomas Hope den Edelstein. Bei der Exposition Universelle 1855 in Paris erhält der Stein den Namen "Hope Diamant". 1910 kauft ihn der Pariser Juwelier Pierre Cartier, anschließend befindet er sich über 30 Jahre im Besitz von Evalyn Walsh McLean, die ihn als Anhänger einer Diamanthalskette trägt. Dieses Stück dient später als Vorlage für das "Herz des Ozeans" aus dem Film "Titanic" - wenngleich sich auch der Hope Diamond niemals auf der Titanic befand. 1949 kommt der Diamant in die Hände des Juwelenhändlers Harry Winston. Harry Winston schickt den 45,52-karätigen "Hope Diamanten" in einem mit 151 Dollar versicherten und mit 2,44 Dollar frankierten Päckchen an das Smithsonian Institute in Washington, wo er bis heute besichtigt werden kann. Sein Wert wird heute auf 200 bis 250 Millionen Dollar geschätzt. Der Legende nach soll der blaue Diamant aber auf seiner langen Reise seinen Besitzern nur Unglück gebracht haben seit er aus einem indischen Götterschrein gestohlen wurde – vielleicht der Grund für die großzügige Spende Harry Winstons?

 

 

Der Tavernier Blue – oder auch French Blue oder Hope Diamant genannt.

  • Größe: 45,52 Karat oder 9,104 g
  • Form und Farbe: früher herzförmig, heute rundlich, tief blau
  • Aufbewahrungsort: Smithsonian Institute, Washington

 

Zurück

Icon Schmuck 01
Icon Schmuck 02
Icon Schmuck 03
Icon Schmuck 04
Icon Schmuck 05
Icon Schmuck 06
Icon Schmuck 07
Icon Schmuck 08
Die Wiener Juweliere Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren Richtlinien zur Nutzung von Cookies zu. Weiterlesen …