• Setzen Sie schönen Momenten
    die Krone auf –

    mit einem Schmuckstück der Wiener Juweliere.

Koh-i-Noor

Der Koh-i-Noor ist der Legende nach der Diamant, dessen Geschichte und Verbleib am längsten zurückverfolgt werden können. Bereits in einem 5.000 Jahre alten Sanskrit-Epos wird ein großes Juwel erwähnt, möglicherweise der Koh-i-Noor. Der Stein, dessen Name sich von der persischen Bezeichnung für "Berg des Lichts" ableitet, ist einer der berühmtesten historischen Diamanten. Wie viele dieser Diamanten stammt er aus einer der zentralindischen Minen von Golkonda.

Der Name Kooh-i-Noor

Der Stein findet erstmals im Jahre 1304 Erwähnung in den Geschichtsbüchern, als er durch den Sultan Ala du-Din Khalji entwendet wird. Dann dient er als Schmuck des prachtvollen Pfauenthrons in Delhi. 1739 fällt er bei der Eroberung Delhis in die Hände des persischen Herrschers Nadir Schah. Eine Legende besagt, dass es eine Haremsdame ist, die dem Eroberer verrät, dass der berühmte Diamant im Turban des Moguls versteckt ist. Daraufhin schlägt der Schah dem Mogul bei einer Feier vor, die Turbane zu tauschen - eine Ablehnung dieses Angebots wäre ein Affront. So gelangt der Schah in Besitz des Diamanten, bei dessen Anblick er der Legende nach freudig "Koh-i-Noor", also "Berg des Lichts", ruft.

Die britischen Kronjuwelen

1747 wird der persische Schah ermordet und der Koh-i-Noor gelangt in die Schatzkammer von Punjab. Der Staat wird 1849 von Britisch-Indien annektiert und geht als Entschädigung für die Sikh-Kriege in den Besitz der Britischen Ostindien-Kompanie über. Zum 250. Gründungsjubiläum der Kompanie 1850 wird der Diamant der britischen Königin Victoria überreicht. Sie verlangt mehr Brillanz und Feuer, sodass er neu geschliffen wird. Der Koh-i-Noor wird also von ursprünglich 186 Karat auf die heutigen 108,93 Karat oder 21,786 g gebracht. Zur Krönung von Königin Mary 1911 wird der Koh-i-Noor als zentraler Stein der Krone verwendet und schließlich 1937 in die Krone von Königin Elizabeth, der späteren Queen Mum, übernommen. Der Koh-i-Noor kann heute zusammen mit den britischen Kronjuwelen im Londoner Tower besichtigt werden.

Bildquelle:
Das "Jewel-House" im Tower of London, Wikimedia, Foto: CherryX
Glaskopie des Koh-i-Noor, Wikimedia, Foto: Chris 73

Der Name Kooh-i-Noor

  • Größe: 108,93 Karat oder 21,786 g
  • Form und Farbe: oval, weiß, makellos transparent
  • Aufbewahrungsort: Tower, London

Zurück

Icon Schmuck 01
Icon Schmuck 02
Icon Schmuck 03
Icon Schmuck 04
Icon Schmuck 05
Icon Schmuck 06
Icon Schmuck 07
Icon Schmuck 08
Die Wiener Juweliere Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren Richtlinien zur Nutzung von Cookies zu. Weiterlesen …